w urde
     
   

Verbesserungsmöglichkeiten für die biologische Vielfalt in ausgebauten Gewässerabschnitten

Ziel des Vorhabens ist eine länderübergreifende Analyse der Lebensraum- und Standortbedingungen sowie der Ausbreitungswege und -bedingungen von gewässer- und auenspezifischen Tier- und Pflanzenarten bzw. Artengruppen anhand von Fallbeispielen und vorhandenen Daten.

Am 24. November 2008 fand hierzu eine Fachtagung im Bundesamt für Naturschutz statt. Die bisher vorliegenden Arbeitsergebnisse wurden der Fachöffentlichkeit vorgestellt und von den rund 90 Teilnehmerinnen und Teilnehmern lebhaft diskutiert. Die aktuellen Erfahrungsberichte der Experten aus Bundes- und Länderinstitutionen sowie aus Naturschutzorganisationen ergänzten die Thematik. Die Vorträge stehen Ihnen im pdf-Format zur Verfügung.

In der Veröffentlichung im Rahmen der DRL-Schriftenreihe Heft 82 wurden umsetzungsorientierte Vorschläge und Empfehlungen sowohl für den Aufbau bzw. die Komplettierung des gewässerorientierten Biotopverbunds und für die Maßnahmenprogramme nach der WRRL und Managementpläne nach der FFH-RL abgeleitet. Dabei geht es insbesondere um Vorschläge und Empfehlungen zur Verbesserung oder Neuschaffung von Lebensraum- und Standortbedingungen , die die Ausbreitung oder Wiederbesiedlung innerhalb von oder über ausgebaute Gewässerabschnitte hinaus einschließlich ihrer Auen und des Gewässerumfeldes ermöglichen und den Zustand der biologischen Vielfalt verbessern.

Im Einzelnen hatte das Vorhaben zum Ziel:

  • Erstellung eines konzeptionellen Modells zur Bedeutung von Ausbreitungs-/ Entwicklungskorridoren und Trittsteinen verschiedener Organismengruppen des Gewässers und der Auen vor dem Hintergrund der WRRL und der FFH-RL und des Konzepts "länderübergreifender Biotopverbund".
  • Auswertung von Fallbeispielen zur Rolle von Besiedlungsquellen für die Wiederbesiedlung renaturierter Abschnitte unter dem besonderen Aspekt der Strahlwirkung in den wichtigsten deutschen Fließgewässertypen.
  • Überprüfung der Rolle der Gewässerstruktur und Einzugsgebietsnutzung auf verschiedenen räumlichen Skalen für die Besiedlung des Gewässers und der Aue durch Auswertung von beispielhaften Daten verschiedener Bundesländer.
  • Ableitung strategischer Ziele zur Verbesserung der Gewässerstruktursituation und des ökologischen Zustands für Fließgewässer Deutschlands.
  • Erarbeitung von Vorschlägen und Empfehlungen zur Erhaltung und Förderung der Biodiversität in Gewässern und Auen und zum Aufbau eines länderübergreifenden Biotopverbunds.
Die Veröffentlichung wurde den für die Umsetzung der Vorschläge und Empfehlungen zuständigen und betroffenen Stellen insbesondere in der Wasserwirtschaft und im Naturschutz (Politik, Verwaltung, Verbände, wiss. Einrichtungen) zur Anwendung und weiteren Auswertung zur Verfügung gestellt .

Unsere Partner in diesem Projekt:

Universität Duisburg-Essen
Abteilung Angewandte Zoologie/Hydrobiologie
45117 Essen
www.uni-due.de/hydrobiologie
www.fliessgewaesserbewertung.de

Ansprechpartner:
PD Dr. Daniel Hering
Dr. Armin Lorenz

Abteilung Limnologie und Naturschutzforschung
Senckenberg, Forschungsinstitut
und Naturmuseum
Clamecystraße 12
63571 Gelnhausen
www.senckenberg.de

Ansprechpartner/in:
Dr. Peter Haase
Dr. Andrea Sundermann

umweltbüro essen Bolle und
Partner GbR
Rellinghauser Straße 334f
45136 Essen
www.umweltbuero-essen.de

Ansprechpartner:
Martin Halle
Dr. Jochem Kail

 

Das Projekt gefördert durch das Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit und mit Mitteln der Lennart-Bernadotte-Stiftung.

 

letzte Aktualisierung: 10.10.2013